P4-Mainboards im Test

Kostspieliger Spaß: Platinen schlagen mit bis zu 850 Mark zu Buche / Hinzu kommen die Ausgaben für den Rambus-Speicher

Trotz des hohen Preises für die neue CPU von Intel (Börse Frankfurt: INL) und der derzeit nur mäßigen Performance des Pentium 4 sind nahezu sämtliche Mainboard-Firmen mit der Entwicklung entsprechender Produkte für Intels P4 beschäftigt. Wie aus der Branche verlautet, spielen wirtschaftliche Beweggründe dabei allerdings kaum eine Rolle. Mehr aus Image-Erwägungen unterstützen viele Mainboard-Schmieden Intels neuen Rechenkünstler.

Derzeit bieten mit Asus, Fujitsu Siemens, Gigabyte, Intel und MSI insgesamt fünf Hersteller entsprechende P4-Boards an. Die Preise liegen zwischen 729 und 850 Mark. Damit kosten die Boards gut 400 Mark mehr als vergleichbar ausgestattete Platinen für AMD Athlon oder Intel PIII. Hinzu kommen die hohen Kosten für den Rambus-Speicher. Für 256 MByte PC800-Momory muss man circa 1500 Mark bezahlen. Ein insgesamt recht teures Vergnügen.

Der neue ZDNet-Channel TechExpert hat die P4-Boards Teures Vergnügen unter die Lupe genommen.

Weitere Benchmarks zum P4 finden sich im Beitrag Pentium 4 im ZDNet-Labor sowie im Artikel Pentium 4 mit SDRAM zu langsam.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu P4-Mainboards im Test

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. September 2002 um 16:02 von Lutz Lorenz

    DUALMainboards
    Hi,

    Ich plane mir in nächter zeit einen Neuen Rechner zu kaufen. Da mir die derzeitigen GHz leistungen zu klein sind überlege ich mir ein DUALMainboard zu kaufen. Der preis spielt keine Rolle. Nur was könnt ihr mir empfelen:

    ein DUAL board mit P4 oder AMD??

    Was ist der genaue leistungsunterschied zwischen AMD XP und MP??

    Der rechner soll aus verschiedenen Gründen Sehr schnell und leistungsstark sein. Sowohl Prozessor und Arbeitsspeicher.

    Was genau bitte ist der Rammbus??

    Welcher Leistungsunterschied besteht zwischen DDR-Ram 333 und Rammbus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *