WHO startet Medizin-Projekt im Internet

Entwicklungsländer sollen mit Wissen versorgt werden

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat in London ein Projekt vorgestellt, das Entwicklungsländern via Internet den Zugang zur neuesten Medizinforschung erleichtern soll. An dem auf fünf Jahre ausgelegten Gemeinschaftsprojekt der WHO, privaten Stiftungen und Internet-Providern werden zunächst Armenien, Ghana, Mali, Mosambik, die Mongolei, Uganda, Tansania und Usbekistan teilnehmen, wie die Organisation am Dienstag in London mitteilte.

Studenten, Forscher und Lehrer sollen im Rahmen des Projekts mit erschwinglichen Tarifen Zugang zu internationalen Medizin-Datenbanken erhalten, aktuelle Fachzeitschriften lesen und an internationalen Diskussionsforen im Netz teilnehmen können. Die WHO plant, das Projekt innerhalb von zwei Jahren auf 30 bis 40 Länder auszuweiten.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu WHO startet Medizin-Projekt im Internet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *