Altavista stellt Gratissurfen in USA ein

Partner-Provider stellt Geschäftstätigkeit ein

Altavista stellt am 10. Dezember seinen Gratis-Internet-Zugang in den USA ein. Begründet wird dies mit der Geschäftsaufgabe des ISP-Partners 1st UP. Vertreter von Altavista wollten zu der Meldung keine Stellung beziehen. 1st UP sagte, der nervöse Markt und die schlechte Stimmung für werbefinanzierte Angebote hätten zu dem Schritt geführt.

Auf dem Höhepunkt seiner Partnerschaft mit Altavista hatte 1st Up seine Dienste auch via Excite und Lycos angeboten. Altavista sagte, dass dieser Wechseln seinen Internet-Suchdienst in keinster Weise beeinträchtigen würde.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Altavista stellt Gratissurfen in USA ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *