AOL bringt Hardware für den IM

Gerät ermöglicht Austausch von Instant Messages und E-Mail

AOL hat einen neuen Pager vorgestellt, mit dem sich sowohl Botschaften via AOL Instant Messenger als auch E-Mails versenden und empfangen lassen. Momentan gibt es die Geräte nur in den USA für Mitglieder des Dienstes zu kaufen. Der Pager selbst kostet knapp 330 Dollar. Zusätzlich ist eine monatliche Gebühr für den Mobilfunk-Service in Höhe von knapp 20 Dollar fällig. Der Datenstrom läuft über die Netze der Bell South, wird aber von AOL abgerechnet. Laut AOL werden keine weitere Kosten für die Übertragung der Meldungen fällig.

Communicator
AOL mobile communicator / Foto: AOL

Der Pager ist Teil der „AOL anywhere“-Strategie, mit der das Unternehmen den Verbreitungs-Sprung über den PC hinaus schaffen will. Ob es das Gerät jemals in Deutschland geben wird ist noch nicht klar. Ein Sprecher von AOL Deutschland sagte gegenüber ZDNet, man werde zunächst prüfen, ob ein Markt für den Pager vorhanden ist. Das Gerät ist eine Kooperation zwischen AOL und Research In Motion (RIM), die die Hardware entwickelt haben.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL bringt Hardware für den IM

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *