Industrie gründet Think Tank für E-Business

Mitglieder: Intel ist die treibende Kraft hinter dem Versuch der Standardisierung

30 bekannte Unternehmen aus dem IT-Bereich wollen am Mittwoch die Gründung eines Konsortiums für E-Business bekannt geben. Die gemeinnützige Organisation soll als „Think Tank“ dienen und helfen, gemeinsame Standards und Definitionen für den Handel im Internet festzulegen. Vor allem Intel sei eine treibende Kraft hinter der Kooperation, sagten Mitglieder der Gruppe, die anonym bleiben wollten. Aber auch IBM (Börse Frankfurt: IBM), Hewlett-Packard (HP Börse Frankfurt: HWP), Dell (Börse Frankfurt: DLC), Compaq, Computer Associates International, SAP (Börse Frankfurt: SAP) und etliche weitere Firmen wie Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) haben ihre Mitgliedschaft angekündigt.

Das Konsortium will eine Reihe von Standard-Empfehlungen und Grundwissen entwickeln, das die teilweise verwirrende Vielfalt von Technologien im E-Business eines Tages ersetzen soll. Die Gründungsmitglieder sollen als Gutachterkommission fungieren. Irgendwann soll dieses Gremium dann per Wahl bestimmt werden. Das Plenum soll „Architektur-Richtlinien, Bausteine für die Interoperabilität sowie allgemeingültige Vorgehensweisen“ für zukünftige „Entwicklungen im E-Business“ festlegen.

Zusätzlich wird es eine Gutachterkommission von Kunden dieser Großkonzerne geben. Darüber hinaus sollen Arbeitsgruppen gebildet werden, die White Paper und Empfehlungen veröffentlichen sollen.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/991430

IBM, Tel.: 01803/313233

Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Industrie gründet Think Tank für E-Business

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *