Neues System für Datentausch entwickelt

Globedriver gewährt Zugang zu MP3s und ähnlichem nur nach persönlicher Einladung sowie mit einem Passwort

Nur mit einer Einladung und einem Passwort soll man Zugang zu einem neuen Datentausch-System des New Yorker Startups Globedrive erhalten. Dadurch soll die neugierigen Augen von Musikindustrie-Bossen ausgesperrt werden. Nachdem die Plattenlabels gerade Anbieter wie Napster und Scour in den Griff bekommen haben, könnte nach Ansicht von Branchenbeobachtern jetzt ein neues Problem auf sie zukommen.

Der Chef und Gründer von Globedrive, Yossi Krasnjanski teilte mit, er befinde sich in einem frühem Stadium von Verhandlungen mit Plattenfirmen. Dabei gehe es unter anderem um Urheberrechte und Musikpiraterie.

Mit Globedrive 2.0 glaubt das Unternehmen eine ganz neue Applikation geschaffen zu haben. User sollen Zugriff auf die Festplatte des Tauschpartners haben, um Dateien hoch- und runterzuladen. Die Teilnehmer können kontrollieren, wer auf den eigenen PC zugreifen darf und wer nicht. Manchen Mitgliedern können nur Lese-Rechte eingeräumt werden. Um dabei die Sicherheit gewährleisten zu können, ist der Zugang zu einer bestimmten Gruppe nur mit einer Einladung möglich, in der das Passwort mitgeteilt wird. Globedrive behauptet, dass jeder, der auf der Site herumstöbert, nicht einmal merken wird, ob überhaupt eine Gruppe da ist oder nicht.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neues System für Datentausch entwickelt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *