Sega korrigiert Zahlen weiter nach unten

Konzern rechnet mit Verlust von 378 Millionen Mark

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten musste der Dreamcast-Produzent Sega (Börse Frankfurt: SEG) die Zahlen für das Geschäftsjahr 2000 / 2001 nach unten korrigieren. Die Firma geht nun von einem Verlust vor Steuern in Höhe von 18,1 Milliarden Yen (378 Millionen Mark) aus

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sega korrigiert Zahlen weiter nach unten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *