Mannesmann kauft UMTS-Infrastruktur bei Siemens und Ericsson

Ausrüstungsverträge laufen bis Ende 2002 und haben ein Volumen von einer Milliarde Mark

Die Vodafone-Tochter Mannesmann Mobilfunk lässt die Infrastruktur für ihr UMTS-Mobilfunknetz in Deutschland von Siemens (Börse Frankfurt: SIE) und Ericsson (Börse Frankfurt: ERC1) errichten. Wie die beiden Netz-Ausrüster am Mittwoch mitteilten, sollen bereits im kommenden Jahr erste Komponenten geliefert werden. Die Verträge laufen zunächst bis Ende 2002 und haben ein Volumen von jeweils rund einer Milliarde Mark.

Siemens liefert Mannesmann Mobilfunk seit 1990 Basisstationen, digitale Vermittlungstechnik und spezielle Netzfunktionen. Ericsson hat nach eigenem Bekunden weltweit bisher mit 18 Netzbetreibern Abkommen über den UMTS-Netzaufbau abgeschlossen, darunter Mobilcom, Vodafone und die japanische NTT Docomo.

Kontakt:
Ericsson Hotline, Tel.: 01805/5342020

Mannesmann Mobilfunk, Tel.: 0211/5330

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mannesmann kauft UMTS-Infrastruktur bei Siemens und Ericsson

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *