Internet hat kaum lokale Bedeutung

Deutsche Nutzer recherchieren ihre Freizeitaktivitäten in Zeitungen und anderen Offline-Medien

Die deutschen Internet-Nutzer informieren sich über das Freizeitangebot in ihrer Region mehrheitlich über Offline-Kanäle. Lediglich jeder dritte Onliner (34 Prozent) recherchiert regelmäßig im Internet nach lokalen Informationen wie Kinoprogramm oder Kultur- und Sportveranstaltungen. Dies ist das Ergebnis einer eMind@emnid-Umfrage, das die Onlinemarktforscher von TNS Emnid Anfang November unter 500 zufällig
ausgewählten Online-Nutzern ermittelt haben.

Tageszeitungen werden dagegen zu 67 Prozent zur Information über Freizeitveranstaltungen in der Region herangezogen und zu 58 Prozent ist die Mund-zu-Mund-Propaganda die populärste Informationsquelle. 42 Prozent würden sich in Wochenzeitungen informieren und zu 40 Prozent über Veranstaltungsankündigungen im Radio. Weiter dienen den Surfern zu 34 Prozent Plakate und Aushänge als Informationsquelle, 30 Prozent würden Stadtmagazine heranziehen, zu 26 Prozent würden Flyer und Broschüren eingesehen und zu 22 Prozent das lokale Fernsehprogramm genutzt.

„Ein Blick in die Tagespresse ist immer noch schneller, als das mehrere Minuten lange Hochfahren des PCs und das Laden einer entsprechenden Seite, die die gewünschten Informationen bietet,“ kommentierte der Emnid-Mitarbeiter Frank Wagner.

Kontakt:
Emind@emnid, Tel.: 040/369830

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Internet hat kaum lokale Bedeutung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *