Gerüchte über Navidad

Vorsicht: Entfernung ist nicht so einfach wie manche behaupten

Seit kurzem kursiert der Navidad-Wurm durch die Outlook-Postfächer dieser Welt (ZDNet berichtete). Wer sich infiziert hat, sollte seinen Computer auf keinen Fall herunterfahren, sondern sich Beistand zur Entfernung von einer der zahlreichen Sites von Virenherstellern holen. Bei der Entfernung des Wurms sind nämlich gewisse Kniffe zu beachten (ZDNet berichtete).

Jetzt geistern Meldungen durch das Internet, der Virus könne ganz leicht entfernt werden. Autoren berufen sich dabei auf McAfee. „Bei uns ist der Wurm weiterhin ‚medium on the watch'“, sagte die Marketing Managerin Isabell Unseld gegenüber ZDNet. Bei der Entfernung gelten nach wie vor die Avert-Richtlinien.

Unbekannte Autoren behaupten in ihren Nachrichten, man könne Navidad entfernen, indem man auf das Auge in der Funktions-Leiste rechts unten klickt, das als Zeichen einer Infektion erscheint. Anschließend müsse man in einer bestimmte Reihenfolge auf die sich öffnenden Fenster klicken, um den Wurm zu zerstören. Um dem Hoax einen pseudowissenschaftlichen Anstrich zu geben, wird ein Londoner „Computer-Experte“ Ian Murray zitiert.

Kontakt:
Network Associates, Tel.: 089/37070

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gerüchte über Navidad

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *