Lexmark bringt Linux-Treiber für Z32 und Z52

Läuft mit den Distributionen Red Hat, Suse, Corel und Mandrake

Lexmark hat für seine beiden Tintenstrahl-Drucker Z32 und Z52 jeweils eigene Linux-Treiber herausgebracht, die die selben Funktionalitäten wie Windows-Treiber aufweisen sollen. Die Software wird von Red Hat 6.1, Suse 6.3, Corel Version 1 und Mandrake 7.0 sowie höherer Versionen unterstützt.

Auch die neuen Linux-Treiber weisen eine Express-Installation auf. Die Druckqualität kann bis auf eine Auflösung von 2400 dpi gebracht werden. Zudem unterstützt der Treiber alle wesentlichen Druckmedien und Formate sowie Farbmodus-Einstellungen, Multi-up-Druck und Tintenstandanzeige.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Ein- und Umstieg vermittelt das große ZDNet-Special zum Thema Linux, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lexmark bringt Linux-Treiber für Z32 und Z52

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *