Klage gegen ICANNs „.biz“-TLD gescheitert

Firma beanspruchte das Recht auf die Vermarktung des Namens für sich selbst

US-Richter Donald Stohr hat der ICANN das Recht zugestanden, weiter Pläne mit der „.biz“-Domain zu verfolgen. Economic Solutions Incorporated (ESI) hatte in einer Klage behauptet, das Recht auf die Vermarktung einer „.biz“-Domain stehe dem Unternehmen zu. Die Mitglieder der International Corporation for Assigned Names and Numbers treffen sich noch bis Donnerstag im kalifornischen Marina del Rey um über die Chancen von neuen Top Level Domains (TLDs) zu beraten.

ESI ist mit dem Verkauf von Domain-Namen beauftragt worden, die den Country Code (CC) des mittelamerikanischen Staates Belize, also „.bz“ tragen. ESI behauptete, in dem Vermarktungsvertrag seien auch alle weiteren, ähnlich klingenden CCs wie „.biz“ oder „.ebiz“ eingeschlossen gewesen. Diesen Anspruch hat Richter Stohr jedoch in der ersten Instanz verneint. ICANN kann jetzt in Ruhe entscheiden, ob überhaupt eine solche TLD eingeführt werden soll.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Klage gegen ICANNs „.biz“-TLD gescheitert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *