AMD lässt Mustang fallen

Palomino und der 760 MP-Chipset sollen den Server-Athlon ersetzen / Unternehmen hält sich alle Wege offen

Advanced Micro Devices (AMD; Börse Frankfurt: AMD) hat den Mustang-Prozessor aus seinen Plänen gestrichen. Laut einem Unternehmenssprecher will man nun den AMD-760 MP-Chipset mit seiner Dual-Prozessor-Fähigkeit als Ersatz für die Server-Version des Athlon anbieten.

Der Mustang-Chip sollte über einen 1 MByte großen on-Chip-Cache verfügen. In der vergangenen Woche beteuerte das Unternehmen aber bei einem Treffen mit Analysten, der Palomino werde anstelle des Mustang sowohl als Desktop- als auch als Server-Version gefertigt.

AMD hatte bereits früher erklärt, Palomino werde über einen kleineren Prozessorkern als der Mustang verfügen und weniger Strom verbrauchen. Entsprechend könne er auch in mobilen Geräten eingesetzt werden. Eine Taktrate für den Markteinstieg stehe noch nicht fest, so das Unternehmen.

Gleichzeitig sagte ein AMD-Sprecher: „Mustang ist nach wie vor ein Produkt, das

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD lässt Mustang fallen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *