Börsencrash auf Raten setzt sich fort

Dell verliert am Freitag 18 Prozent / Nasdaq auf neuem Jahrestief

Der Abwärtstrend der Technologiewerte hat sich am Freitag an der New Yorker Nasdaq fortgesetzt: Zu den stärksten Verlierern zählten Dell (Börse Frankfurt: DLC), die über 18 Prozent nachgaben. Außerdem tief im Minus: Intel (Börse Frankfurt: INL) (zehn Prozent), Gateway (Börse Frankfurt: GAT) (14 Prozent) und Oracle (Börse Frankfurt: ORC) (sieben Prozent).

Insgesamt gab der Nasdaq Composite Index um über fünf Prozent auf 3028 Punkte nach und notiert damit auf einem neuen 52-Wochentief. Seit seinem Rekordhoch von 5048 Punkten am 10. März hat das Börsenbarometer damit mehr als 40 Prozent verloren.

Für den neuerlichen Kursrutsch machen die Makler zum einen enttäuschende Quartalszahlen einiger Unternehmen, zum anderen die Unsicherheit wegen der Präsidentschaftswahl, die noch immer nicht entschieden ist, verantwortlich.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Börsencrash auf Raten setzt sich fort

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *