Casio setzt auf Transmeta

Crusoe soll in Subnotebooks eingesetzt werden / Markteintritt zunächst für Japan vorgesehen

Las Vegas – Casio wird auf der Comdex (13. bis 17. November) ein Notebook mit einem Crusoe-Chip von Transmeta vorstellen. Im kommenden Jahr soll der tragbare Rechner dann zunächst in Japan auf den Markt kommen. Ähnlich wie Sony will Casio den Crusoe-Prozessor in einem Subnotebook, also einer besonders flachen und kleinen Variante von Laptops, einsetzen.

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat erst vor wenigen Tagen Abstand von Plänen für Notebooks mit Chips von Transmeta genommen (ZDNet berichtete). Ursprünglich sollten die Thinkpad 240-Laptops mit den Crusoe genannten Prozessoren ausgestattet werden.

Im Oktober hatten Tests mit dem ersten erhältlichen Crusoe-Laptop der IT Week gezeigt, dass das Gerät mit dem Transmeta-Chip noch von den Leistungen eines Intel- oder AMD-basierten Geräts entfernt ist. Im Vorfeld der Auslieferung hatte Crusoe großes Interesse erregt vor allem aufgrund der bis dahin unbestätigten Aussagen von Transmeta.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD bis Intel bietet ein
ZDNet-Special. Alle Informationen zu Crusoe liefert das ZDNet-Spezial „Transmeta Crusoe – Der Wunder-Chip?„.

Kontakt:
Casio Computer, Tel.: 040/528650
Transmeta, Tel.: 001408/9196393

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Casio setzt auf Transmeta

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *