United Internet: Minus wegen GMX

Umsatz um 82 Prozent gestiegen / Verlust von 41 Cents pro Aktie

United Internet (ehemals 1&1) schreibt seine Bilanzen weiterhin mit roter Tinte: Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres berichtete das Unternehmen zwar eine Steigerung des Umsatzes um 82,5 Prozent auf 170,8 Millionen Euro. Das Minus betrug jedoch im gleichen Zeitraum 2,7 Millionen Euro oder 0,41 Euro pro Aktie. Darin enthalten sind die erstmalig für das Jahr 2000 vollständig konsolidierten Verluste von GMX.

Der Fehlbetrag ist nach Angaben des Unternehmens im wesentlichen auf die „schnelle Internationalisierung“ zurückzuführen. United Internet verfügt inzwischen über 39 Niederlassungen in 16 europäischen Ländern.

Seitdem United Internet im letzten Herbst angekündigt hat, sich fortan nur aufs Internet zu konzentrieren, hat sich der Kurs des Papiers (Börse Frankfurt: EIE3) fast verzehnfacht. Allerdings fiel die Aktie seit Februar um mehr als 90 Prozent auf aktuell 6,30 Euro.

Kontakt:
United Internet, Tel.: 02602/960

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu United Internet: Minus wegen GMX

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *