Mobilcom: UMTS drückt Ergebnis

Umsatz klettert um 58 Prozent / Unternehmen weist Verlust von 265 Millionen Mark aus

Mobilcom (Börse Frankfurt: MOB) verzeichnete in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres nach eigenen Angaben das „stärkste Wachstum seit Bestehen“. Allerdings verzeichnete das Unternehmen wegen der Ausgaben für UMTS erstmals ein negatives Ergebnis in Höhe von 265 Millionen Mark. Der Umsatz kletterte um 58 Prozent auf 3,25 Milliarden Mark.

Die Zahl der Kunden kletterte um 69 Prozent auf 5,6 Millionen. Im Bereich Mobilfunk stieg der Anteil der Neukunden zwischen Januar und September um 54,5 Prozent von 6,6 auf 10,2 Prozent. 1,46 Millionen Neukunden telefonieren somit seit Januar mobil über Mobilcom.

Das Internet bezeichnet Mobilcom als seine “ zweite Säule“: Ende September verzeichnen die Büdelsdorfer 1,4 Millionen aktive Internet-Surfer, ein Plus von 70 Prozent seit Jahresanfang.

Für den Einstieg in den Zukunftsmarkt UMTS-Multimedia waren in den ersten neun Monaten bereits Aufwendungen in Höhe von 227 Millionen Mark für UMTS notwendig – Zinsen, Bankgebühren sowie Personal- und Sachinvestitionen – ohne dass diesen Aufwendungen bis zum Netzstart 2002 unmittelbare UMTS-Umsatzerlöse gegenüberstehen.

Kontakt:
Mobilcom, Tel.: 04331/6900

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mobilcom: UMTS drückt Ergebnis

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *