Openshop konzentriert sich auf Mittelstand

Kooperation mit IBM um TD Midrange erweitert

München – Openshop hat auf der Systems 2000 (6. bis 10. November) die Erweiterung der Kooperation mit seinem Hardware-Partner IBM Deutschland (Börse Frankfurt: IBM) um den Vertriebspartner TD Midrange bekannt gegeben. Der „Dritte im Bunde“ soll in Zukunft nicht nur die E-Commerce-Bundles verkaufen, sondern auch Servicedienstleistungen anbieten.

Der Deutschland-Chef von IBM, Erwin Staudt, erklärte die Vorteile der bislang noch relativ ungleichen Kooperation von Big Blue mit „David“ Intershop: „Die Kunden entscheiden sich nicht mehr für eine Plattform, sondern für eine Lösung. Deshalb müssen wir unseren Klienten Speziallösungen anbieten.“ Openshop sei von IBM als so genannter ‚Influencer‘ ausgemacht worden, der IBM die benötigten Strategien liefern kann. Zudem wolle man sich genau wie der ‚Juniorpartner‘ jetzt auf den Mittelstand fokussieren, der einen „erheblichen Nachholbedarf“ aufweise.

TD Midrange wird also ab sofort die Openshop/IBM-Pakete vertreiben. Die Einsteigerlösung, bestehend aus einem Netfinity 3500 M2-Server (Mini-Tower, Pentium III-CPU, 256 Kbyte L2-Cache, 128 Mbyte ECC-SDRAM, 5 Steckplätze), Linux vorinstalliert und Openshop Business 2 Basic Edition, inklusive fertigem Demoshop, Installation, durchgäng Support- und Wartungskonzept über zertifizierte TD Midrange-Partner wird bei TD knapp 14.000 Mark kosten.

ZDNet bietet ein Messejournal mit aktuellen Meldungen, Berichten und Informationen rund um den Event an.

Kontakt:
Openshop, Tel.: 089/450790

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Openshop konzentriert sich auf Mittelstand

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *