Microsoft bestätigt neuen Einbruch

Angeblich nur ein Server betroffen / Kein Quellcode eingesehen / Einzige Botschaft: "Hack the Planet"

Zum zweiten Mal in zwei Wochen sind Hacker in das System von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) eingedrungen. Das bestätigten Sprecher des Unternehmens. Ein Holländer mit dem Pseudonym Dimitri erklärte in einer Newsgroup, er habe ein Loch im Internet Information Server (ISS) des Konzerns genutzt, um in das System einzudringen. Zudem berichtete er von seiner Tat auf events.microsoft.com.

Der Hacker brüstete sich damit, Zugriff auf einige Server der Firma gehabt und einige Files auf der Download-Seite geändert zu haben. Microsoft erklärte, lediglich ein Server sei geknackt und keinerlei Quellcode eingesehen worden.

Laut Aussagen des Microsoft-Sprechers Adam Sohn gegenüber ZDNet hat Dimitri nur eine Nachricht auf dem Server hinterlassen. Sie lautet: „Hack the Planet“.

Vom 14. bis zum 25. Oktober hatte sich bereits einmal ein Eindringlinge über einen Trojaner namens QAZ Zutritt zu den Firmencomputern in Redmond verschafft. Später benutzten die Cracker ein weiteres Tool, um die Passwörter der Mitarbeiter zu sammeln und automatisch an eine russische Mailadresse weiterzuleiten. Schließlich gaben sie sich als Microsoft-Mitarbeiter aus, die nicht auf dem „Campus“ genannten Betriebsgelände arbeiteten und benutzten die gestohlenen Passwörter als Zugangscode zu Netzwerkbereichen mit geheimen Informationen (ZDNet berichtete).

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft bestätigt neuen Einbruch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *