Cisco: Kursrückgang trotz Rekordgewinns

Aktie verliert nachbörslich ein Prozent / Erwartungen der Analysten um einen Cent übertroffen

Cisco (Börse Frankfurt: CIS) hat die Erwartungen der Analysten für das erste Quartal des Geschäftsjahres übertroffen. Trotzdem fiel die Aktie des Unternehmens nachbörslich um ein Prozent, nachdem sie bereits während des Handels um gut drei Prozent nachgegeben hatte.

Das Unternehmen rechnet damit, im Geschäftsjahr 2001 einem um zwei bis fünf Cents pro Aktie höheren Gewinn einzufahren, als die Analysten bisher erwartet hatten. Der Überschuss soll 71 bis 81 Cents pro Anteilsschein betragen. Der Umsatz solle im nächsten Jahr um 50 bis 60 Prozent wachsen.

Nach Marktschluss gab Cisco gestern einen Gewinn im ersten Quartal von 1,36 Milliarden Dollar oder 18 Cents pro Aktie bekannt. Der Umsatz stieg im Dreimonatszeitraum um 66 Prozent auf 6,52 Milliarden Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres fuhr Cisco bei einem Umsatz von 3,92 Milliarden Dollar einen Gewinn von 814 Millionen Dollar ein.

Ciscos CEO John Chambers zeigte sich über die „solide Entwicklung erfreut“. Er sei sehr stolz auf die Arbeit von Cisco im vergangenen Jahrzehnt „und noch optimistischer, was das nächste Jahrzehnt angeht“, so Chambers.

Kontakt:
Cisco Systems, Tel.: 0811/55430

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco: Kursrückgang trotz Rekordgewinns

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *