S3 benennt sich um

Aus Grafikchipfirma soll ein Unternehmen für Internet Appliances werden / Ziel: Kein Haushalt ohne S3

Der Grafik- und Chipspezialist S3 wird künftig unter dem Namen Sonicblue firmieren. Zugleich wolle man den Fokus nun verstärkt auf Information Appliances richten, so die Firma. Als Grund führte die S3-Managerin Janet Leisig den Umsatzrückgang im Grafikchipmarkt an.

„Die fortschreitende Verbreitung des Internet und die Zunahme an Bandbreite wird ganz neue Internet und Information Appliances erforderlich machen“, erklärte Firmenchef Ken Potashner. „Unsere Absicht ist es, eine gewichtige Rolle beim Angebot von Komponenten für den digitalen Haushalt zu spielen.“

Bereits im August hatte S3 die Abwicklung der Kartenfirma Diamond Multimedia angekündigt. Von dem Aus verschont bleibt alleine die in Starnberg bei München ansässige Profi-Abteilung von Diamond, FGL Graphics („Fire GL“-Boards).

Ein auf den November 1999 zurückgehender Vertrag sieht zudem vor, dass S3 seine Grafikchip-Abteilung an das taiwanische Unternehmen Via abgibt. Derzeit stellt sich jedoch noch die taiwanische Regierung quer (ZDNet berichtete).

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein
ZDNet-Special.

Kontakt:
S3, Tel.: 08151/2660

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu S3 benennt sich um

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *