Telekom verkauft englischen Kabel-Anbieter an Telewest

Eurobell-Transaktion über insgesamt 250 Millionen Pfund

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) plant den Verkauf des südenglischen Kabel-Anbieter Eurobell an das britische Unternehmen Telewest. Wie die Telekom am Donnerstag in Bonn mitteilte, zahlt dafür Telewest 200 Millionen Pfund (661 Millionen Mark beziehungsweise 338 Millionen Euro). Eurobell stellt Telefon-, Internet- und Datendienste für Privat- und Geschäftskunden bereit und machte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 35,5 Millionen Pfund.
Nach Angaben von Telewest wird das britische Unternehmen, das zuletzt hohe Verluste einfuhr, der Telekom Schuldverschreibungen in Höhe des Kaufbetrages ausstellen. Diese werde im Jahr 2003 fällig. Der vereinbarte Zinssatz beträgt fünf Prozent. Insgesamt beläuft sich das Volumen der Transaktion laut Deutscher Telekom auf 250 Millionen Pfund.

Unmittelbar nach der Transaktion werde Eurobell über Barmittel von 20 Millionen Pfund verfügen und finanzschuldenfrei sein. Zudem habe sich die Telekom verpflichtet, Eurobell zum 15. Januar 2001 einen weiteren Barbetrag von 30 Millionen Pfund zur Verfügung zu stellen. Im Gegenzug habe sich Telewest verpflichtet, abhängig vom Umsatz im laufenden Geschäftsjahr einen Betrag von bis zu 30 Millionen Pfund zu zahlen. Telewest hatte im August einen Nachsteuerverlust von 332 Millionen Pfund für das erste Halbjahr bekannt gegeben.

Kontakt:
Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom verkauft englischen Kabel-Anbieter an Telewest

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *