Gates: Erst das Essen, dann das Internet

Microsoft-Mogul spricht auf der "Creating Digital Dividends"-Konferenz

Microsoft-Chairman Bill Gates hat auf der Creating Digital Dividends-Konferenz in Seattle erklärt, Investitionen in Technik würden Dritte-Welt-Staaten solange nichts helfen, wie es dort nicht genügend zu Essen und ausreichend Ausbildungsplätze gebe. Damit reagierte Gates auf Kritik, wonach er zwar Stiftungen für unterentwickelte Regionen betreibe, seine Betriebssystem aber unerschwinglich für die Armen der Erde halte.

Geld- und Technologietransfer in weniger begünstigte Gegenden der Welt seien sinnlos, solange in der Bevölkerung Unterernährung und Analphabetismus grassiere. „Erst wenn diese Probleme gelöst sind, haben Sie die Chance, neue Kommunikationsmittel einzuführen.“ Weiter führt er aus: „Da gibt es keinen Strom. Keine Generatoren. Diese Leute versuchen nur am Leben zu bleiben. Da gibt es keinen Bedarf für PCs.“

Die „Bill & Melinda Gates Foundation“ hatte im letzten Jahr insgesamt zwei Milliarden Dollar für wohltätige Zwecke ausgegeben.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gates: Erst das Essen, dann das Internet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *