Lucent stellt sparsamen Firewire-Chip vor

Mit zweimal 400 MBit/s mit der Peripherie kommunizieren

Die Microelectronics Group von Lucent Technologies hat den stromsparenden IEEE1394 („Firewire“) Physical Layer Interface (PHY)-Hochgeschwindigkeitschip FW802A für Mobile Computing und PCs mit Firewire- oder i.LINK-Verbindungen vorgestellt. Die Übertragungsrate zwischen beiden Ports und der Peripherie beträgt bis zu 400 MBit/s.

Der FW802A verbraucht im „Microlow Power Sleep Modus“ weniger als 50 Microamper. Sind beide Ports mit 400 MBit/s aktiv, benötigt der Prozessor maximal 74 Milliamper.

Der Chip kommt genau wie sein Vorgänger FW802 PHY in einem 64-pin thin-quad flat package (TQFP)-Gehäuse. Es gibt ihn auch in einer Version mit nur einem Port: Dann hört er auf den Namen FW801A. Hergestellt wird er in beiden Versionen in einer 0,25-Micron-Technik im CMOS-Verfahren.

Der Firewire-Chip wird im 1000er-Paket für vier Dollar angeboten.

Kontakt:
Lucent Call-Center, 0800-360300

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lucent stellt sparsamen Firewire-Chip vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *