IBM: Schwaches Umsatzwachstum

Earnings top - Revenue flop im dritten Quartal

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat mit einem Gewinn von zwei Milliarden Dollar oder 1,08 Dollar pro Aktie die Erwartungen der Analysten für das dritte Quartal exakt getroffen. Enttäuscht zeigte sich die Fachwelt vom moderaten Umsatzwachstum: Mit 21,8 Milliarden Dollar konnte Big Blue den Umsatz um drei Prozent steigern.

Vor Bekanntgabe der Zahlen schloss die Aktie von IBM mit einem leichten Plus bei 113 Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielte das Unternehmen bei einem Umsatz von 21,1 Milliarden Dollar einen Gewinn von 1,8 Milliarde Dollar oder 93 Cents pro Aktie.

Analysten waren für dieses Quartal von einem Umsatz zwischen 21 und 23 Milliarden Dollar ausgegangen. IBM-CEO Louis Gerstner bezeichnete den Dreimonatszeitraum als „solides Quartal“. Man habe sich ein höheres Umsatzwachstum gewünscht, dieses sei aber aufgrund der schwachen Nachfrage und der abwartenden Haltung der Kunden nicht möglich gewesen. So sei der Absatz von Server der 390er-Reihe schwach gewesen, da die Abnehmer auf IBMs neue Modelle warteten.

Kontakt:
IBM, Tel.: 01803/313233

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM: Schwaches Umsatzwachstum

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *