Expo-Inventar wird auch online versteigert

Im Angebot: Computer, DVD-Player, Pavillons und Sonderausstellungen

Die Firma Troostwijk wird einen Teil des Expo-Inventars zu drei verschiedenen Terminen versteigern. Die Auktionen werden gleichzeitig auf dem Expo-Gelände und im Internet stattfinden. Der bisherige Stand des Angebots ist auf einer speziellen Troostwijk-Site zu sehen. Interessenten können am 25. Oktober, 7. und 8. Dezember sowie am 20. Januar auch online bei E Auctionroom mitbieten.

Dazu müssen sie sich vorab registrieren lassen und eine Bankbürgschaft hinterlegen, die 50 Prozent des zu ersteigernden Produkts abdeckt. Im Angebot sind momentan unter anderem die Pavillons von Georgien, Kambodscha, Laos und Luxemburg, aber auch Computer und Zubehör, die Überwachungs-, Zugangs- und Besucherinfosysteme sowie diverse Themenparks.

Während am 25. Oktober Spielplätze, Kioske, Pflaster, Kinderbilder, das Windspiel vom Eingang West sowie ein Geländemodell versteigert werden, kommen am 7. und 8. Dezember die Besucherinformationssysteme, Netzwerkkomponenten, Computer, Drucker, Fahnenmasten, Betonplatten und die Straßenbeleuchtung unter den Hammer. Am 20. Januar schließlich werden das komplette IT-Equipment und das restliche Mobiliar meistbietend verkauft.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Expo-Inventar wird auch online versteigert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *