Gigabell-Chef geht im Streit

Krach zwischen Davids und zwei Vorstandmitgliedern führte zur Eskalation

Daniel Davids, bisheriger Vorsitzender des Gigabell-Verstandes, hat sein Amt niedergelegt und Details zum in der Firma gärenden Streit veröffentlicht. Er habe sich zu dem Schritt entschlossen, so Davids, weil er nicht mehr bereit sei, Verantwortung für Entscheidungen der Gigabell-Geschäftsleitung (Börse Frankfurt: GGB) zu tragen, an denen er in keinster Weise beteiligt sei. Er fürchte daher unter Umständen erhebliche Schadenersatzforderungen durch Anleger.

Davids teilte in einer Ad-Hoc-Meldung mit, er sehe sich derzeit mangels fehlenden Aufsichtsrats nicht mehr in der Lage, die Interessen der Gesellschaft und der Anleger zu vertreten. In den vergangenen Wochen seien Vorstandsbeschlüsse im Alleingang von zwei Mitgliedern des Vorstandes getroffen worden. Diese seien nur teilweise durch die Genehmigung des vorläufigen Insolvenzverwalters gedeckt gewesen. Davids sei gezielt von Informationen abgeschnitten und bei den Absprachen nicht gefragt worden. Seine Entscheidungen seien verworfen worden, beziehungsweise habe man Entschlüsse gegen seinen ausdrücklichen Willen durchgesetzt. Diese Vorgehensweise habe er nicht mehr mit tragen wollen.

Kontakt:
Gigabell, Tel.: 069/17084100

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gigabell-Chef geht im Streit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *