EU prüft UMTS-Kredite

Bankenaufsicht fürchtet zu freigiebige Vergabepraxis

Die Bankenaufsicht der Europäischen Union will nach Angaben der „Financial Times“ Großkredite an europäische Telekommunikations-Unternehmen im Wert von insgesamt knapp 200 Milliarden Euro prüfen. Im Vorfeld der Finanzierung von UMTS-Lizenzen sei zuviel Geld in diese Branche geflossen, so die Befürchtung der Prüfer. Die Behörde befürchtet Probleme, falls die Umsetzung der UMTS-Konzepte ins Stocken geraten sollte.

Für den Finanzierungsbedarf der Telekommunikationsunternehmen könnte das fatale Folgen haben. Sie brauchen für den Aufbau der UMTS-Infrastruktur noch mehr als 100 Milliarden Euro. Falls die Banken aufgrund der aktuellen Untersuchung mit der Vergabe von Krediten zögern, könnte das noch nicht absehbare Folgen für die Unternehmen haben.

Aktuelles und Grundlegendes zum Universal Mobile Telecommunication System bietet ein News-Report zum Thema UMTS.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EU prüft UMTS-Kredite

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *