Lotus kündigt die K-Station an

Erste Komponente der Knowledge-Management-Initiative Raven

Lotus hat auf der Lotusphere Europe 2000 in Berlin das „Knowledge Portal K-Station“ vorgestellt. Neben den Group-Funktionen von Sametime und Quickplace umfasst die Station Portal-Technologien, Tools und Services. Die K-Station sei das erste Produkt im Rahmen der „Knowledge-Management-Initiative“ Raven, die Lotus noch im Laufe des Jahres 2000 veröffentlichen will.

Lotus plant, K-Station sowohl als eigenständige Knowledge-Management-Lösung als auch im Paket mit weiteren Produkten und Services – beispielsweise dem Raven Discovery Server – anzubieten. Innerhalb der Lotus/IBM-Portal-Strategie sollen Unternehmen die K-Station als Plug-in-Komponente beispielsweise gemeinsam mit dem IBM Websphere Portal Server nutzen.

„Knowledge Management befasst sich mit dem Einsatz von Wissen, um Geschäftsziele zu erreichen, die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens zu fördern und die Produktivität der Mitarbeiter zu verbessern“, erklärte der Chef der Knowledge Management Business Unit bei Lotus, Cliff Reeves.

Die K-Station arbeitet unter Windows NT und 2000 und wird im Verlauf des vierten Quartals dieses Jahres auf den Markt kommen. Einen Preis konnte die Firma auf Nachfrage nicht nennen.

Kontakt:
Lotus Development, Tel.: 01805/4123

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lotus kündigt die K-Station an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *