Raubkopien für 300.000 Mark sichergestellt

Razzia bei Händler steht bevor

In den vergangenen Wochen sind ungesetztlich kopierte Software und Handbücher von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) im Wert von knapp 300.000 Mark sichergestellt worden. Das hat das Unternehmen jetzt bekannt gegeben. Weitere Durchsuchungen bei Personen, die des illegalen Softwareverkaufs verdächtigt werden, sind geplant.

Durch Ermittlungen bei mit Raubkopien erwischten Händlern fanden Vertreter der Staatsanwaltschaft sowie des Microsoft-Konzerns Hinweise auf vier weitere Verkäufer von Fälschungen. Bei zweien der Verdächtigen fanden die Ermittler insgesamt 96 Handbücher für NT 4.0 Workstation sowie 15 CD ROMs, die jeweils entweder manipuliert oder komplett gefälscht waren. Die Geschäftsräume eines weiteren Händlers sollen in den nächsten Tagen durchsucht werden.

Auch der Hamburger Zoll fand illegale Software. Die Beamten stellten bereits im Juli 1.600 gefälschte Windows 98-CDs sicher. Die Lieferung hatte einen Gesamtwert von 275.000 Mark. Gegen den Empfänger der Software-Ladung, eine Hamburger Firma, erwirkte Microsoft eine einstweilige Verfügung.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Raubkopien für 300.000 Mark sichergestellt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *