Metabox: Kurssturz nach Gewinnwarnung

Unternehmen macht Minus / Aktie bricht um über 40 Prozent ein

Metabox (Börse Frankfurt: MBX) hat sich bei seinen Gewinnprognosen für das laufende Geschäftsjahr um rund 30 Millionen Mark verschätzt: Statt einem Gewinn von 14 Millionen Mark erwartet das Unternehmen nun einen Verlust von 15 Millionen Mark. Die Zeche zahlen die Aktionäre: Das Papier von Metabox büßte im frühen Handel um über 40 Prozent auf unter acht Euro ein.

Als Grund gibt Metabox eine „Verzögerung bei der Konfiguration der neuen Generation von Set-top-Boxen“ an. Das Unternehmen erwartet jetzt einen Umsatz von 70 Millionen Mark gegenüber der erst im April des Jahres auf 198 Millionen Mark angehobenen Umsatzprognose.

Der bereits für das laufende Geschäftsjahr geplante Lieferbeginn für einen auf zwei Jahre angelegten Auftrag über 500.000 Metaboxen werde erst Anfang 2001 erfolgen. Grund der Verschiebung seien Engpässe in der Softwareentwicklung sowie Abstimmungsschwierigkeiten mit dem Zulieferer der Entschlüsselungs-Software.

Kontakt:
Metabox, Tel.: 05121/75330

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Metabox: Kurssturz nach Gewinnwarnung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *