Broadcom will Intel-Chips verbieten

Klage beim Obersten Gericht in Kalifornien eingereicht

Der Hersteller von Kommunikationschips Broadcom hat beim Obersten Gericht von Kalifornien in Los Angeles Klage gegen Intel (Börse Frankfurt: INL) eingelegt. Der Weltmarktführer soll keine Prozessoren mehr ausliefern dürfen, auf die Broadcom das Patent erhebt. Es handelt sich unter anderem um die Media Access Controller (MAC) und die Gigabit Ethernet Physical Layer Interface (PHY)-Chips von Intel.

Broadcom forderte das Gericht zudem auf, einen „Special Master“, also einen Gerichtsexperten für diese Angelegenheit, zu berufen. In den vergangenen Monaten haben sich beide Firmen mehrmals wechselseitig vor den Kadi gezerrt (ZDNet berichtete).

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein ZDNet-Special.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Broadcom will Intel-Chips verbieten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *