Napster: RIAA denunziert Student

19-Jähriger hatte Napster-ähnliches Tool entwickelt

Auf einen amerikanischen Student der Oklahoma University könnte eine Klage wegen Urheberrechtsverletzung zukommen, nachdem sein Wohnheimzimmer aufgrund eines Tipps der RIAA durchsucht worden war. Der 19-Jährige hatte ein Napster-ähnliches Programm geschrieben, das den Austausch von MP3s über das Internet erlaubt.

Damit ist eine Vorhersage eines RIAA-Managers eingetreten. Der Mann, der anonym bleiben will, hatte bei der Net-Sounds-Konferenz in London am 18. Juni dieses Jahres gesagt, dass innerhalb der nächsten vier Monate ein Student oder ein privater Napster-User wegen Urheberrechtsverletzungen in den Knast gehen würde.

Die Polizei hat auf dem Rechner des 19-Jährigen 1000 Musikdateien aus dem Internet gefunden. „Wir identifizieren nur Internet-User, die diese Copyrights verletzen. Unglücklicherweise waren College-Studenten von jeher ein erheblicher Bestandteil des Problems, weil sie in ihren Wohnheimen leicht an Computer kommen und die Universitäten ihnen Netzwerke mit hohen Bandbreiten anbieten“, so der Anti-Piracy-Chef der RIAA, Frank Creighton.

Am Dienstag wird die RIAA ihre Statistiken über das unerlaubte Kopieren in den Vereinigten Staaten veröffentlichen. 1997, dem ersten Jahr der Aufzeichnung, wurden 70 Prozent der Urheberrechtsverletzungen von Uni-Netzwerken aus begangen, so die RIAA.

Der Branchenverband, die „Recording Industry Association of America“ (RIAA) hatte im Dezember 1999, fünf Monate nach dem Start von Napster, Klage gegen das Unternehmen erhoben. Die Anwälte warfen der Firma vor, mit ihrem MP3-Tauschservice Urheberrechts-Verletzungen zu fördern.
Anwender von Software wie Napster oder Gnutella sind automatisch Teil einer MP3-Community: Die Programme legen auf dem lokalen System ein Verzeichnis mit freizugebenden Musikstücken an, auf die auch andere Napster-Anwender zugreifen können.

ZDNet bietet den Napster für Windows zum Download an. Eine Version für Linux steht unter fileforum.efront.com/… zum kostenlosen Download bereit. Darüber hinaus hat ZDNet ein Napster-Special erstellt. Wissenswertes rund um das Format bietet ein MP3-Special.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Napster: RIAA denunziert Student

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *