Big Brother-Site kostet Unternehmen eine Milliarde Mark

Studie: Angestellte spannen zu viel online

Die zweite Staffel von „Big Brother“ wird die deutschen Unternehmen „ein Vermögen“ kosten. Laut einer Untersuchung des Softwareunternehmens Websense haben Firmen bereits während der ersten Staffel über eine Milliarde Mark verloren. Schuld seien die Angestellten, die sich während der Arbeitszeit auf der Brother-Web Site herumtrieben.

RTL II verzeichnete auf der Site während der ersten Staffel von Big Brother durchschnittlich fünf Millionen Besucher pro Tag, die sich jeweils ungefähr 15 Minuten aufgehalten haben. Bei einem durchschnittlichen Stundenlohn von 32,74 Mark (nach der Einkommensstatistik des Bundesamtes für Statistik vom Oktober 1999) kostet deutschen Unternehmen damit eine Videoübertragung 8,19 Mark.

Kontakt:
Websense, Tel.: 00441932/796001

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Big Brother-Site kostet Unternehmen eine Milliarde Mark

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *