Amazon löst Geschäftsbeziehung zu Yahoo

Neues Abkommen mit AOL

Amazon.com hat eine seit drei Jahren bestehende Marketing-Kooperation mit dem Web-Suchdienst Yahoo aufgelöst. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. An die Stelle von Yahoo wird künftig der Online-Dienst AOL (Börse Frankfurt: AOL) treten.

Yahoo erklärte daraufhin, man wolle nun ein ähnliches Abkommen mit dem Amazon-Konkurrenten Barnes & Noble eingehen. In sechs europäischen Ländern, darunter Deutschland, Frankreich und Großbritannien, sollen aber weiterhin – neben den Barnes & Noble-Titeln – Amazon-Bücher angeboten werden.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon löst Geschäftsbeziehung zu Yahoo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *