Webx stellt „Flatrate“ ein

Gründe: Zu wenig Nachfrage und unwirtschaftlich

Die Firma Webx stellt zum Monatsende ihren Internet-Zugang „Dial in basic“ ein. Für eine monatliche Grundgebühr von 19,95 Mark konnte man zeitlich unbegrenzt surfen. Einziger Haken: Das Transfervolumen war auf 70 MByte begrenzt.

„Die Nachfrage nach dem Zugang war zu gering“, erklärte Webx-Geschäftsführer Andreas Strohbach gegenüber ZDNet. Wieviel Kunden den Tarif nutzten, wollte er aber nicht sagen. „Wir möchten keine Zahlen rausgeben, die unserer Konkurrenz als Statistik dienen könnte.“

Kunden, die den Tarif nutzen, sollten bis zum Monatsende ihr noch übrig gebliebenes Volumen verbrauchen. Aber Vorsicht: Werden die 70 MByte überschritten, kostet jedes weitere MByte 35 Pfennig.

ZDNet berichtet in einem News Report zum Thema Flatrates über die neuesten Entwicklungen auf dem Flatrate-Markt und rechnet vor, für wen sich der Pauschaltarif lohnt.

Kontakt:
Webx, Tel.: 02384/911018

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Webx stellt „Flatrate“ ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *