Erste Bugs in Windows Me geortet

Nicht in der deutschen Version / Fernabsturz möglich / Fernsehkarte Voraussetzung

Gleichzeitig mit dem Launch des neuen Microsoft-Betriebssystems für Endkunden, Windows Me, taucht der erste Bericht über einen Bug auf. Andrew Griffiths hat einen Fehler gefunden und publik gemacht, der es erlaubt, einen Windows Me-Rechner remote zum Absturz zu bringen.

Voraussetzung ist allerdings, dass der PC mit der bereits aus Win98SE bekannten Web TV-Software bespielt und mit einer Fernsehkarte ausgestattet ist. Damit sind deutsche Anwender von dem Sicherheitsloch nicht betroffen, da die regionale Version ohne Web TV ausgeliefert wird.

Um das Sicherheitsloch auszunutzen muss ein Angreifer ein Datenpaket nach dem Uniform Datagram Protocol (UDP) an den Rechner senden. Dieser wird damit lahm gelegt und muss neu gestartet werden.

Microsoft bestätigte eigene Untersuchungen zu dem Problem. Bereits seit einem Monat sei es bekannt, aber „derzeit untersuchen wir immer noch, ob es sich tatsächlich um ein Sicherheitsloch handelt und was wir am besten dagegen tun“, so eine US-Sprecherin des Konzerns gegenüber ZDNet.

Über technische Details von Windows und den aktuellen Stand der Entwicklung konkurrierender Betriebssysteme informiert ein umfangreiches ZDNet-Special.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erste Bugs in Windows Me geortet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *