Windows Me im Handel

Sonderaktion für Win98-Besitzer während der ersten beiden Tagen

Am heutigen Donnerstag bringt Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) den Windows 98-Nachfolger Windows Me in den Handel. Das Unternehmen hat als Systemvoraussetzungen für PCs einen 150 MHz starken Pentium-Prozessor, 32 MByte RAM und 320 MByte freien Festplattenspeicher genannt.

Wiederherstellungsfähigkeit von Windows Me / Foto: Microsoft
Wiederherstellungsfähigkeit von Windows Me / Foto: Microsoft

Das OS zeichnet sich vor allem durch seine „Wiederherstellungsfähigkeit“ aus. Selbst versehentlich gelöschte aber systemrelevante „.dll“-Dateien können vom System selbstständig rekonstruiert werden.

Nach einer fehlerhaften Installation etwa eines Treibers können Kunden auf eine „alte“ Version des Betriebssystems zurückgreifen. Ein weiteres angekündigtes Feature: Neueste System- und Programm-Updates sollen selbstständig während downloadfreier Online-Zeiten auf den PC geladen werden.

Vom 14. September 2000 bis 15. Januar 2001 können Windows 98 User für 149 Mark auf die neue OS-Version umsteigen. Danach kostet das Update 80 Mark mehr, also 229 Mark – genauso viel wie die Vollversion.

Über technische Details von Windows und den aktuellen Stand der Entwicklung konkurrierender Betriebssysteme informiert ein umfangreiches ZDNet-Special.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Windows Me im Handel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *