OPEC-Site gehackt

Protest gegen Benzinpreise

Die Site der Organization of the Petroleum Exporting Countries (OPEC) wurde von einem Hacker verunstaltet. Das digitale Graffiti besagte, dass die OPEC-Mitgliedsstaaten sich vor Augen führen sollten, was sie den ärmeren Ländern antun, „die sich nicht mal Aspirin leisten können“.

Mittlerweile hat sich ein Hacker namens „fluxnyne“ zu der Verunstaltung bekannt. Seit mehereren Stunden ist www.opec.org nun schon nicht mehr zu erreichen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu OPEC-Site gehackt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *