CeBIT: MP3 ist erlaubt

Aber Creative will nicht in den Business-Bereich

Multimediaspezialist Creative will sich nicht an der CeBIT 2001 beteiligen. Als Grund nannte das Unternehmen gestern noch das Verbot von MP3-Anwendungen und -Playern (ZDNet berichtete). CeBIT-Sprecherin Gabriele Dörries erklärte aber gegenüber ZDNet, MP3-Player und Zubehör sei durchaus zur vom 22. bis 28. März 2001 stattfindenden Messe zugelassen: „Creative hat also eigentlich gar keinen Grund für ein Fernbleiben“.

„In unseren aktuellen Statuten gibt es einen Nomenklaturpunkt „Audio Ein- und Ausgabegerät für Computer“. Darin sind auch MP3-Player angeführt. Creative Labs dürfte also seine Player auf der CeBIT zeigen.“ Angesprochen auf angebliche Querelen im vergangenen Jahr bezüglich des Musik-Standards bestätigte Dörries: „Ja, die gab es. Im letzten Jahr haben wir überlegt, MP3 und das ganze Drumherum auszunehmen, weil es sich doch vorrangig um Consumer-Produkte handelt. Die CeBIT ist nun mal mehr eine Business-Auststellung. Da es aber mittlerweile auch MP3-Anwendungen im Business-Bereich gibt, ist die Diskussion obsolet geworden“.

Creative-Sprecher Axel Schmidt bestätigte diese Angaben weitgehend, erklärte aber: „Im Anschluss an die vergangene CeBIT hatten wir ein ‚Gespräch‘ mit der Messeleitung. Damals hieß es, MP3-Player seien nicht mehr zugelassen. Nun dürfen die Geräte im Business to Business-(B2B)Bereich ausgestellt werden. Für uns ist diese Option aber nicht interessant. Unsere Jukebox gehört nicht in den Business-Bereich, da haben wir nichts verloren“.

Das Fernbleiben von Creative bezeichnete die Messesprecherin Gabriele Dörries dennoch als „unglücklich“ und „eigentlich unverständlich. Creative Labs hat mit uns einen Vierjahresvertrag, der mit der CeBIT 2001 ausläuft. Wir haben das Unternehmen von uns aus mehrmals schriftlich darauf aufmerksam gemacht, auch dass der Anmeldeschluss für die CeBIT 2001 am 31. Juli endet. Leider erhielten wir keine Reaktion. Erst jetzt hat sich Crevative mit der Boykott-Erklärung zu Wort gemeldet.“ Trotzdem versuche man die Beziehung wieder zu kitten: „Wir stricken gerade an einem neuen Brief an Creative“, so Dörries. Eine Nachnominierung hält sie jedoch für unwahrscheinlich. „Eine nachträgliche Einladung ist nicht möglich – wir haben keinen Standplatz mehr für die Firma vorgesehen. Sollten sie sich zu diesem Schritt entschließen, kommen sie auf eine Warteliste, dann vielleicht, aber wir können keine Standfläche garantieren.“

Laut Unternehmensangaben von gestern hat die Messegesellschaft in Hannover das Unternehmen durch „immer restriktivere Auflagen“ verschreckt. Bereits in den vergangenen Jahren seien Multimedia- und Entertainment-Aussteller durch immer weitreichendere Auflagen bei ihren Auftritten unverhältnismäßig gemaßregelt worden. Als Beispiele nannte Creative die Einschränkung der zur Ausstellung „freigegebenen“ Produkte oder die „verschärften“ Lautstärkeauflagen.

„Die starre Haltung der CeBIT-Leitung ist Ausdruck dafür, dass die Verschmelzung der Bereiche ‚Computer und Multimedia‘ und ‚Unterhaltungselektronik‘ von den Verantwortlichen schlichtweg ignoriert oder bewusst aus dem Messekonzept herausgehalten wird“, erklärte der Creative-Manager Murat Uenol. „Die Auflagen der CeBIT-Messeleitung erlauben es uns nicht, alle Facetten unserer PDE-Produktfamilie („Personal Digital Entertainment“) zu präsentieren, und aus diesem Grund verzichten wir lieber komplett auf eine Teilnahme und freuen uns gleichzeitig auf eine spannende IFA 2001 in Berlin.“

Wissenswertes rund um das MP3-Format bietet ein MP3-Special von ZDNet.

Kontakt:
Creative Labs, Tel.: 089/9928710

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: MP3 ist erlaubt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *