Neue Allianz für mobiles Internet

Ungehinderter Zugang zum Netz mit dem Handy

Intel (Börse Frankfurt: INL), große Telekommunikations-Unternehmen, Computerproduzenten und Hersteller von Mobiltelefonen haben eine Allianz für einen einfachen drahtlosen Zugang zu Intra- und Internet gegründet. Die Gruppe nennt sich selbst Mobile Data Initiative Next Generation.

Intel, BT Cellnet, Dell, France Telecom, Fujitsu Siemens, Hewlett-Packard (HP, Börse Frankfurt: HWP), Motorola, Siemens Mobile, Sonera und Toshiba sind übereingekommen, alles ausfindig zu machen, was die Verbreitung des mobilen Internet-Zugangs hemmt sowie diese Barrieren zu beseitigen. Dadurch sollen alle, die mit dem Mobiltelefon surfen, leichter und schneller an die Daten kommen.

Erste selbstgestellte Aufgabe der Allianz wird es sein, den Verbrauchern bis Jahresende möglichst vielen Endgeräte nach dem kommenden GPRS-Standard an die Hand zu geben. Die theoretische Übertragungsrate von GPRS ist in der Endausbaustufe mit 115 KBit/s zehnmal schneller als die der herkömmlichen GSM-Norm. Im Gegensatz zum bisherigen Standard nutzt GPRS mehrere Funkzeitschlitze gleichzeitig (Multislot-Technik). Ein und derselbe Zeitschlitz kann von mehreren Benutzern in Anspruch genommen werden. GPRS basiert ähnlich wie das Internet-Protokoll TCP/IP auf der Vermittlung einzelner Datenpakete und sendet nicht auf einem kontinuierlichen Datenstrom.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Allianz für mobiles Internet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *