TDK-Chef: Bluetooth braucht noch Jahre

Suzuki dämpft die Erwartungen in die neue Kommunikationstechnologie

Vergangene Woche startete TDK den neuen Geschäftsbereich Hardware in Deutschland und präsentierte als erstes Gerät einen zwölffach CD-Recorder. Der japanische Hersteller konzentriert sich nach eigenen Angaben zudem auf die Bluetooth-Technologie. Ende des Jahres sollen die ersten Geräte mit der neuen Technik auf den Markt kommen.

In einem Interview mit ZDNet erklärte der Geschäftsführer von TDK Deutschland, Etsuji Suzuki, sein Unternehmen setze mit der gerade eröffneten Hardware-Abteilung voll auf die drahtlose Übertragungstechnik. Er wolle aber gleichzeitig vor zu großen Erwartungen warnen.

ZDNet: Der Begriff „Hardware“ lässt an eine breite Produktpalette denken. Wird es bald einen PC von TDK geben?

Suzuki: Natürlich sind die angekündigten CD-Recorder noch nicht alles. TDK wird aber nicht in den Bereich der PC-Systeme vorstoßen. Wir positionieren uns in den Bereichen Recording und Communications. Ende des Jahres werden wir die ersten Bluetooth-Produkte auf den Markt bringen.

ZDNet: Was werden die ersten Bluetooth-Produkte von TDK sein?

Suzuki: Zunächst gibt es von TDK eine PC-Card und einen USB-Adapter. Weitere Produkte werden folgen. Wir haben eine Partnerschaft mit IBM geschlossen und werden die Bluetooth-Technologie in die IBM-Notebooks integrieren.

ZDNet: In einem Vortrag zum Thema Bluetooth auf der gestrigen Pressekonferenz wollte TDK die Erwartungen zum Thema Bluetooth bremsen. Die Verbraucher warten nach Ihrer Einschätzung gespannt auf Bluetooth. Warum wollen Sie jetzt die Erwartungen zurückschrauben?

Suzuki: Viele Anwender glauben, dass sie Bluetooth-Geräte schon im nächsten Jahr in ihrem Haushalt einsetzen können. Dies ist leider nicht so. Wir möchten keine falschen Erwartungen wecken. Die ersten Geräte, die mittels Bluetooth drahtlos kommunizieren, werden aufgrund des hohen Preises keine Massenprodukte sein. Da müssen wir objektiv sein und wir möchten nicht, dass der Endverbraucher dann in einem Jahr enttäuscht wird.

ZDNet: Wie lange wird es dauern, bis die Endverbraucher zum Beispiel ein Schnurlostelefon mit Bluetooth zu Hause einsetzen können?

Suzuki: Solche Einschätzungen sind schwierig. Wir gehen davon aus, dass dies noch drei bis fünf Jahre dauern wird.

Kontakt:
TDK Deutschland: 0800-1810585

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TDK-Chef: Bluetooth braucht noch Jahre

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *