Linux-Distributoren entlassen Mitarbeiter

SCO trennt sich von 19 Prozent seiner Belegschaft / Caldera will profitabel werden

Der Linux-Distributor Santa Cruz Operation wird 19 Prozent seiner Belegschaft – das entspricht 190 Mitarbeitern – entlassen. Im laufenden Quartal müssten aus diesem Grund Sonderaufwendungen in Höhe von fünf bis sechs Millionen Dollar angeführt werden.

SCO wird in Kürze seine Abteilungen für Server Software und Professional Services an Caldera Systems abgeben. Dessen Chef Ransom Love erklärte, auch in seiner Firma müssten einige Angestellte gehen. „Aber es handelt sich ganz klar um SCO-Entlassungen, keine Caldera-Entlassungen. Wir sorgen nur dafür, dass das Unternehmen als Erstes in der Branche profitabel arbeitet.“ Die Entlassungen in beiden Firmen seien aufeinander abgestimmt.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Linux-Ein- und Umstieg vermittelt ein großes Special zum Thema Linux, „Die Alternative zu Windows„, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linux-Distributoren entlassen Mitarbeiter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *