NAIIN: Illegale Seiten melden

Konstituierende Sitzung des Vereins gegen Missbrauch im Netz

Der Verein „No Abuse im Internet“, kurz NAIIN, hat in Berlin seine konstituierende Sitzung abgehalten. NAIIN hat sich zur Aufgabe gestellt, „auf freiwilliger Basis Grundlagen zu erarbeiten, um rechts- und sittenwidrige Inhalte aus dem Internet entfernen zu können“. Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben Strato und 1&1 auch Denic und die Internet AG. Neu hinzugekommen sind Pro Sieben Digital und KPN Quest.

Der Verein wendet sich gegen jede Art von Gewalt. Dazu gehört sowohl politischer Radikalismus als auch Kinderpornografie und Gewaltverherrlichung. Weitere Themen sind die Copyright-Problematik sowie die Verbreitung von Viren und Spam-Mails. Durch das Instrument der freiwilligen Selbstkontrolle soll die Internet-Community für den Tatbestand eines Missbrauchs sensibilisiert werden.

Um von Anfang an erfolgreich agieren zu können, appelliert der NAIN-Vorsitzende und Strato-Vorstandsmitglied Arthur Wetzel an die Internet-Community und bittet diese um Mithilfe durch Hinweise auf die Web-Seiten, die rechtswidrige oder diskriminierende Themen beinhalten.

Kontakt:
NAIIN, E-Mail: info@naiin.de.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu NAIIN: Illegale Seiten melden

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. April 2002 um 20:38 von egal

    pervers kommentare und aufrufe!!!
    auf der seite http://www.party-connection.de.vu

    sind im forum perverse aufrufe und personen schädigende sätze zu finden.

    wie kann man sich dagegen wehren???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *