AMD stellt Palomino-Prozessor vor

Antwort auf Intels Pentium 4

In einer Question and Answer-Aktion verriet Prozessorenhersteller AMD Einzelheiten zu seinem neuen High-Level-Prozessor Palomino (bislang unter „Corvette“ gehandelt), der auf dem „Mustang“-Chip basieren wird. Mustang ist der Codename für die Server-Version des Athlon.

AMD erklärte, Palomino werde über einen kleineren Prozessorkern als der Mustang verfügen, weniger Strom verbrauchen als dieser und für den mobilen Einsatz geeignet sein. Damit ist Palomino der erste Athlon-Abkömmling, der auch in Notebooks zum Einsatz kommen kann. Gefertigt werden soll er in 0,18-Mikron- und Kupfer-Technik.

Eine Taktrate für den Markteinstieg stehe noch nicht fest, so das Unternehmen. Gerüchten zufolge soll der Palomino bereits im November diesen Jahres erstmals ausgeliefert werden. Weiter heißt es, er werde mit einer Frequenz von 1,5 GHz ins Rennen geschickt, der Level-2-Cache soll mit 512 KByte dimensioniert sein.

Weiter erklärte AMD, der Mustang-Chip werde über einen 1 MByte großen on-Chip-Cache sowie einem L2-Cache verfügen und wie der Palomino in 0,18-Mikron- und Kupfer-Technik hergestellt werden.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein ZDNet-Special.

Kontakt:
AMD, Tel.: 089/450530

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD stellt Palomino-Prozessor vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *