Intel auf der Spielzeugmesse

ECTS: Prozessorenhersteller demonstriert vernetze Kamera und ein Mikroskop

Auf der Londoner Messe für Unterhaltungselektronik ECTS stellte Prozessorenmarktführer Intel (Börse Frankfurt: INL) vergleichsweise ungewöhnliche Produkte vor. Es handelte sich um eine Kamera und ein Mikroskop für Kinder und Jugendliche.

Mit der „Play Me2Cam“-Kamera können Heranwachsende fünf verschiedene Spiele aufrufen und in einer Virtual-Reality-Umgebung zum Beispiel Snowboard-Fahren. Das QX3 genannte Computer-Mikroskop stellt dagegen Objekte unter der Lupe direkt am Bildschirm dar. Von dort aus können die Nutzer auch Zooms und Vergrößerungen vornehmen. Beide Objekte wurden eingebunden in ein interaktives Heimnetzwerk demonstriert.

Beide Produkte waren bereits 1999 von Intel vorgestellt worden, sollen nun aber erst der Renner im Weihnachtsgeschäft werden. Intel-Sprecher Joachim Aertebjerg erklärte gegenüber ZDNet, die Spielsachen würden im Herbst in Großbritannien und voraussichtlich auch auf dem europäischen Festland auf den Markt kommen.

Gamespot, der Spiele-Channel von ZDNet, bietet ein Special zur ECTS 2000 mit allen Nachrichten aus dem Bereich der Computerspiele.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel auf der Spielzeugmesse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *