Barnes & Noble: Noch mehr E-Books in PDF

Technologie der Glassbook Readers wird übernommen

Adobe und Barnes & Noble.com wollen das Angebot von E-Books im Adobe Portable Document Format erweitern. Die elektronischen Bücher sollen über den Online-Shop von Barnes & Noble angeboten werden. Entsprechende Pläne haben beide Unternehmen gestern angekündigt.

Bereits heute können Besucher der Website E-Books im „.pdf“-Format über den Glassbook Reader darstellen. Dessen Entwickler, die gleichnamige Firma Glassbook, wird Adobe übernehmen. Adobe plant, die Technologie des Glassbook Readers in zukünftige Versionen des Acrobat Readers zu integrieren.

Seit wenigen Tagen können Palm-User auch „.pdf“-Dateien auf ihrem Organizer lesen (ZDNet berichtete). Die Firma Aportis bietet das Programm Aportis Doc PDF Converter für Windows an. Die Software, die für Privatleute kostenlos ist, zieht aus PDF-Dateien den Text heraus und konvertiert ihn in das hauseigene DOC-Format.

Auf dem Palm wird dann das Programm Aportis Doc installiert, dass nach 30 Tagen Testzeit 30 Dollar kostet und online bestellt werden kann. Die Testversion bietet ZDNet zum Download an.

Kontakt:
Adobe, Tel.: 01802/304316

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Barnes & Noble: Noch mehr E-Books in PDF

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *