Neuer Virus von den Philippinen

Experten: Nur geringe Gefahr durch "Donald Duck"

Das U.S. National Infrastructure Protection Center (NIPC) hat vor einem neuen Virus gewarnt, der genau wie der gefürchtete „Loveletter“-Virus von den Philippinen stammt. Gleichzeitig erklärte das Center, die Gefahr einer Infektion sei eher gering anzusetzen.

Bei dem Virus, den das NIPC den Namen „Donald Duck“ gegeben hat, handelt es sich um ein Trojanisches Pferd, das in einer Mail mit dem Betreff: „Joseph Estrada“ enthalten ist. Estrada ist der Präsident der Philippinen.

Nach einem Anklicken des Anhangs mit dem Titel „DonaldD.trojan“ führt sich der Trojaner aus und verschickt sich genau wie der Loveletter an die im E-Mail-Verzeichnis gefundenen Adressen. Das NIPC erklärte, aktuelle Antiviren-Software würde die Gefahr erkennen und bannen.

ZDNet berichtet in einem laufend aktualisierten News Report zu ‚ILOVEYOU‘ über die weitere Entwicklung und stellt neben Grundlagenwissen auch Links zu Virenschutz-Anbietern bereit.

Kontakt:
Computer Associates, Tel.: 089/1497050

F-Secure, Tel.: 089/24218425
Network Associates, Tel.: 089/37070
Symantec, Tel.: 02102/74530
Trend Micro, Tel.: 089/37479700

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neuer Virus von den Philippinen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *