Comdirect: T-Aktie konnte nicht online verkauft werden

Kunden erhielten Hinweisfenster und mussten telefonisch verkaufen

Kunden des Online-Brokers Comdirect hatten am ersten Handelstag der T-Aktien aus dem 3. Börsengang keine Möglichkeit, diese bonusberechtigten Aktien der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) per Internet zu verkaufen. Beim Versuch, ein entsprechenden Order einzugeben, erschien ein Pop-Up-Fenster und die Kunden wurden gebeten, den Verkaufsorder telefonisch durchzugeben.

Erklärung der Bank aus Quickborn: „Wir wollten die Kunden davor schützen, dass sie aus Versehen bonusberechtigte T-Aktien statt Aktien aus früheren Börsengängen verkaufen. Die Kunden hätten durch einen falschen Klick diese Bonusberechtigung sonst verloren“, erklärte Sprecher Torsten Jabs gegenüber ZDNet. Kunden, die ihre T-Aktien bis zu einem bestimmten Datum halten, erhalten kostenlos Bonusaktien der Deutschen Telekom. Die Aktien der 3. Trance müssen mindestens bis zum 31. Dezember 2001 im Depot bleiben.

„Insgesamt hatten wir rund 50 Kunden, die dieses Problem hatten. Sie konnten per Telefon verkaufen und erhielten selbstverständlich die günstigeren Internet-Konditionen berechnet“, versicherte der Comdirect-Sprecher.

Kontakt:
Comdirect, Tel.: 04106/7040

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Comdirect: T-Aktie konnte nicht online verkauft werden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *