IDF: Intel will PC-Grafik um 100 Prozent beschleunigen

Neues AGP-Interface AGP8x erlaubt im Zusammenspiel mit dem Pentium 4 Durchsatzraten von zwei GByte/s

San Jose – Intel (Börse Frankfurt: INL) hat auf seinem hauseigenen Intel Developer Forum in San Jose (22. bis 24. August) eine neue Advanced Graphics Port (AGP)-Roadmap vorgestellt, deren nächste Station eine AGP8x genannte Spezifikation darstellt. AGP8x soll PCs zu einer doppelt so schnellen Grafik-Perfomance verhelfen wie dies heute üblich ist. An der Entwicklung seien ATI Technologies, Matrox Graphics und Nvidia maßgeblich beteiligt gewesen.

Die Intel-Manager Raj K. Ramanujan von der Platform Architecture Group und Warren Morrow von den Technology & Research Labs demonstrierten AGP8x im Einsatz. Wie schon der Vorgänger AGP4x enthält die neue Spezifikation einen 32-Bit Widebus, erlaubt aber doppelt so hohe Taktraten von bis 533 MHz und unterstützt Durchsatzraten von bis zu zwei GByte/s.

„Für bessere 3D-Darstellungen müssen die externen Grafikeinheiten auf die höheren Taktraten des Pentium 4 und den schnelleren Systembus angepasst werden“, erklärte Cheftechnologe Pat Gelsinger. Gleichzeitig kündigte er an, AGP8x werde die letzte parallele Bus-Technik sein, die sein Unternehmen anbietet. Künftige Entwicklungen sollen serieller Art sein.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDF: Intel will PC-Grafik um 100 Prozent beschleunigen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *